Deutsch:

Die freie und offene Büro-Software
Apache OpenOffice 4.1.3 ist verfügbar!

OpenOffice.org 2.0 Office Suite
Übersicht über die Neuen Funktionen


Zuletzt aktualisiert: 06.02.05


Diese Übersicht listet alle neuen Funktionen in OpenOffice.org 2.0 verglichen mit OpenOffice.org 1.1 auf.

Diese Übersicht wurde mithilfe vieler Korrektoren von Sophie Gautier und Elizabeth Matthis erstellt, während die finale Überarbeitung der englischen Originalversion von Valden Longhurst und Ron Ness vorgenommen wurden.

Entsprechend den unterschiedlichen Bedürfnissen der Nutzer existieren verschiedene Versionen dieser Übersicht zum Ausdrucken, zum Offline-Lesen oder zum Übersetzen im OpenOffice.org Writer-( .odt- und .sxw-), und PDF-Format für die Englische Version. Senden Sie bitte Kommentare oder Rückmeldungen zwecks Einfügen in zukünftige Versionen der Originalfassung an die Mailingliste des OpenOffice.org Marketing Projektes oder hängen Sie sie direkt ans „issue“ 28741, welcher der Koordination des Projekts dient.

Für die vorliegende Übersetzung ist Thomas Hackert gemeinsam mit seinen unermüdlichen und fleißigen Korrekturlesern verantwortlich. Gefundene Fehler in dieser Version senden Sie also bitte an mich und nicht an die Originalautorinnen! Zusätzlich können Sie mir gerne als Korrekturleser helfen. Sie schauen sich dazu bitte im “issue” 31961 um und wenn Sie mithelfen wollen, melden Sie sich bei mir. Ich sende Ihnen dann die letzte korrigierte Fassung dann zu.



Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Funktionen

Kompatibilität mit Microsoft® Office und anderen Produkten

Installation und Konfiguration

Datenbank

Asiatische Sprache und CTL-Funktionen

Entwickler-Spezifische Funktionen

Internetdokumente

Anhang





Die Hintergrundfarben in den folgenden Tabellen kennzeichnen die jeweiligen OpenOffice.org-Module. Die gelben Sterne markieren besonders nützliche Funktionen.

Zellenfarbe

OpenOffice.org Module


Writer


Calc


Draw


Impress


Formulare


Base


Alle (oder andere Module als die oben aufgeführten)



Allgemeine Funktionen

Neue Funktion

Modul

Vorteil

wie erreichbar

Wörter in Auswahl zählen

Querverweis zur Beschreibung


Writer

Jetzt können sowohl Wörter als auch Buchstaben im gegenwärtig ausgewählten Text gezählt und mit der Anzahl im ganzen Dokument verglichen werden. Mit dem neuen Menüpunkt geht es ganz einfach.

Wählen Sie den Text, in dem Sie die Wörter zählen lassen wollen und wählen Sie ExtrasWortanzahl.

Verschachtelte Tabellen

Querverweis zur Beschreibung


Writer

Dies erlaubt wesentlich mehr Flexibilität, indem Sie eine zweite Tabelle in eine primäre Tabellenzelle einfügen können.

Diese Funktion verbessert auch den Dokumentenimport / -export von Microsoft® Word-Dokumenten, welche verschachtelte Tabellen enthalten können.

Platzieren Sie Ihren Cursor in der gewünschten Zelle einer Tabelle, wählen Sie Tabelle - Einfügen - Tabelle.

Aufzählungspunkte und Nummerierung in Tabellenzellen

issue 20188

Writer

Dies erlaubt es Ihnen verschiedene Zellen entweder mit Aufzählungspunkten oder Nummern mit einem einzigen Mausklick zu formatieren.

Des Weiteren ist jetzt die Nummerierungs- und Aufzählungsfunktionalität innerhalb von Tabellenzellen verfügbar, wenn mehrere Zellen ausgewählt sind.

Wählen Sie eine oder mehrere Zellen in eine Tabelle, klicken Sie den Nummerierung An/Aus- oder den Aufzählungspunkte An/Aus-Knopf in der Formatierungsleiste.

Zusätzliche Versteckter Text-Attribute

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Dieses 'Versteckter Text'-Zeichenattribut kann angewendet werden, um dafür vorgesehenen Text innerhalb Ihres Dokuments zu verstecken.

Wählen Sie Format - Zeichen - Schrifteffekt - Ausgeblendet.

Sie können Ansicht - Versteckte Absätze zum Schalten der Anzeige des versteckten Textes wählen, vorausgesetzt, dass Extras - Optionen - OpenOffice.org Writer - Formatierungshilfen - Ausgeblendeter Text gesetzt ist.

Tastaturkürzel für Bearbeiten - Inhalte Einfügen

Writer

Sie können jetzt die Tastatur benutzen, um diese Aktion, die auch unter dem Menüpunkt Bearbeiten - Inhalte Einfügen zu finden ist, auszuführen.

Drücken Sie die Tastenkombination Shift+Strg+V.

Standardtabulatorposition im Abbildungsindex, Tabellenindex und Objektetabelle geändert
issue 3961

Writer

Diese Funktion macht das Verhalten mit dem Verhalten der Tabulatoren in einem Inhaltsverzeichnis stimmig. Der Tabulator ist jetzt rechts ausgerichtet und benutzt den '.' (Punkt) als ein Füllzeichen.


Bessere Objektpositionierung mit 'Folge Textfluss'-Option

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Die Funktionalität für die Positionierung verschiedener Objekte (wie Rahmen) im Text vom Writer wurde erweitert. Die neue Option 'Folge Textfluss' wurde für Writer-Rahmen eingeführt.

Im Formatdialog für Writer-Rahmen auf der Registerseite 'Art' im Bereich 'Position':

Falls die Option 'Folge Textfluss' aktiviert ist, muss der Writer-Rahmen dem Textfluss folgen und kann nur innerhalb seiner Verankerung positioniert werden.

Falls die Option 'Folge Textfluss' deaktiviert ist, folgt der Writer-Rahmen nicht dem Textfluss, aber kann jetzt auf der kompletten Seite positioniert werden, auf der der Anker ist.

Vertikale Ausrichtung der 'Textzeile' hinzugefügt

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Um eine bessere Konvertierung der Writer-Dokumente ins Microsoft® Word-Format und umgekehrt zu ermöglichen, wurde die vertikale Ausrichtung an der Zeile für Writer-Rahmen eingeführt, welche an den Zeichen verankert sind.

Im Formatdialog für Writer-Rahmen auf der Registerseite 'Art' im Bereich 'Position' ist die Auswahlliste für die vertikale Ausrichtungen durch den Eintrag 'Textzeile' für Writer-Rahmen erweitert worden, die an ein Zeichen verankert wird. Die möglichen Positionen existieren schon.

Vertikale Textrichtung in Tabellen hinzugefügt

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Sie können jetzt eine andere Textflussrichtung für jede Zelle einer Tabelle spezifizieren. Standardmäßig folgt der Textfluss innerhalb einer Tabelle der selben Richtung wie die Seite, in der sie enthalten ist.

Wählen Sie eine oder mehrere Zellen in einer Tabelle, dann wählen Sie Tabelle - Tabelleneigenschaft - TextflussTextrichtung, um die von Ihnen erwünschte Textrichtung zu setzen.

Erweiterte Auswahl für Text und Tabellen

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Sie können ganze Sätze oder Absätze schnell und einfach mit Klicks der linken Maustaste auswählen (Mehrere, nicht zusammenhängende Auswahlen durch Halten der STRG-Taste bei der Auswahl mit der Maus sind ebenfalls durch diese Technik möglich.).

Die Funktion ist durch einen Dreifachklick der linken Maustaste irgendwo in einem Satz ausführbar, um den ganzen Satz (nicht die Zeile wie in OpenOffice.org 1.0) auszuwählen; ein Vierfachklick wählt den Absatz aus. (Das Doppelklicken auf ein Wort markiert immer noch nur das Wort, wie aus OpenOffice.org 1.0 gewohnt).

Tabellenzahlenerkennungsstandard geändert


Writer

Die Zahlenerkennung in Tabellen ist jetzt standardmäßig ausgeschaltet, so dass die Zahlen, die Sie eingeben, sich nicht ungewollt ändern werden.

Um die Zahlenerkennung wieder einzuschalten, wählen Sie Extras - Optionen - OpenOffice.org Writer - Tabelle - Zahlenerkennung aus.

Serienbrieffunktion geändert
Querverweis zur Beschreibung

Writer

Neue Benutzer werden durch den Serienbriefassistenten unterstützt. Fortgeschrittenere Benutzer können eine Werkzeugleiste benutzen, von der die am meisten benötigten Funktionen zur Erzeugung einer Verschmelzung zugänglich sind. Das neue Verschmelzen wird wesentlich flexibler beim Verwalten und Bearbeiten von Datenbanken sein und erlaubt das Speichern in eine einzelne Datei.

Unter dem Extras-Menü wählen Sie Serienbriefassistent . . . .

Literaturdatenbank hat einen ExtrasAnpassen-Menüeintrag
Querverweis zur Beschreibung

Writer

Benutzer können das Literaturdatenbank-Menü und die Tastaturkürzel anpassen.

Wählen Sie Extras – Literaturdatenbank - Extras – Anpassen.

Absatzabstand an Tabellenrändern
Querverweis zur Beschreibung

Writer

OpenOffice.org 2.0 berücksichtigt jetzt Abstand und Einzug für links / rechts und für oben / unten liegende Absätze, wenn es den ganzen Abstand zu einen Tabellenrand berechnet. Diese zwei Sorten des Abstandes (Absatz und Tabelle) werden jetzt hinzugefügt, anstatt das nur die Distanz zu dem Rand, der in den Tabelleneigenschaften gesetzt wurde, berücksichtigt wird. Diese neue Funktion verbessert die Kompatibilität zu Microsoft und ist auch als Standard für neu angelegte Writer-Dokumente gesetzt, um den Export ins Microsoft Word-Format zu verbessern.


Beschleunigetes Absätze-Verschieben mittels Tastenkombination
issue 26485

Writer

Jetzt bewegen nicht nur die Strg+Alt+Auf-/Ab-Taste einen Absatz hoch/runter, sondern die Strg + Auf-/Ab-Taste erledigen das genauso.

Drücken Sie die Strg + Auf-/Ab-Taste, um einen Absatz zu bewegen.

Änderung im Kontextmenü in schreibgeschützten Dokumenten

Writer

Das Kontextmenü in 'schreibgeschützten' Dokumenten in Writer und Writer/Web hat jetzt einen 'Kopieren'-Eintrag, um einen ausgewählten Inhalt in die Zwischenablage zu kopieren.

Wählen Sie den Teil des Textes, der kopiert werden soll, klicken Sie auf den ausgewählten Text mit rechter Maustaste und wählen Sie 'kopieren' im Kontextmenü.

Eigenschaft 'Manueller Zeilenumbruch' geändert

Formulare

Für eine Texteingabe in der Formenkontrolle wurde die Eigenschaft 'Manueller Zeilenumbruch' vom Eigenschaftenbrowser entfernt. Stattdessen wird die Funktion jetzt durch die 'Horizontale Bildlaufleiste'-Eigenschaft kontrolliert.


Eigenschaft 'Maßstab' hinzugefügt

Formulare

Die Eigenschaft 'Maßstab', welche vorher nur für die Bildkontrollen im Basic-Dialogeditor verfügbar war, ist jetzt auch für Bildkontrollen und Bildknöpfe in Formularen verfügbar.

Die Semantik ist die selbe: Wenn es auf 'Ja' (der Standard) gesetzt ist, wird das Bild so skaliert, das es in die gesamte Kontrolle passt, wenn es auf 'Nein' gesetzt ist, wird es in der Kontrolle zentriert. Es wird keine Dateiformatänderungen oder Kompatibilitätsprobleme geben. Es wird sogar funktionieren, wenn Sie solche Kontrollen ins StarOffice 5.2-Format exportieren und sie in SO 5.x öffnen, da die Eigenschaft zwar immer vorhanden war, aber von der vorherigen Nutzeroberfläche nicht angeboten wurde.

Bildlaufleiste in den Formularsteuerelementen eingebettet

Querverweis zur Beschreibung

Formulare

Die neue Bildlaufleiste der Formularsteuerelemente kann in alle OpenOffice.org-Dokumente eingebettet werden, welche eine Formularebene unterstützen.

Es gibt ein Zeichen in der 'Formularfunktionen'-Symbolleiste, das die Bildlaufleistenkontrolle kennzeichnet. Das Zeichen ist links vom 'Knopf'-Zeichen positioniert.

Im Formularnavigator sind die Bildlaufleistenkontrollen mit dem folgenden Zeichen angedeutet:

Drehknopf der Formularsteuerelemente eingebettet

Querverweis zur Beschreibung

Formulare

Der neue Drehknopf der Formularsteuerelemente kann in alle OpenOffice.org-Dokumente eingebettet werden, welche eine Formularebene unterstützen.

Ein Zeichen
,welches benutzt werden kann, um einen Drehknopf zu erzeugen, ist in der ‘Formularfunktionen’-Symbolleiste platziert, in der ersten Reihe, links vom ‘Knopf’-Zeichen.

Eigenschaftenbrowser-Erweiterungen

Querverweis zur Beschreibung

Formulare

Der Eigenschaftenbrowser für die Änderungen verschiedener Aspekte der Formulare und Dialogkontrollen sowie der logischen Formulare ist jetzt einfacher zu benutzen. Zum Beispiel wird die Horizontale Bildlaufleiste und die Vertikale Bildlaufleiste in eine Bildlaufleisteneigenschaft verschmelzen, welche ein Listenfeld ist, das alle 4 Kombinationen beinhaltet, nämlich Keine, Horizontale, Vertikale, Beide (Angewendet auf: Textfeld).


Eigenschaften der Navigationsleiste der Formularsteuerelemente verbessert

Querverweis zur Beschreibung

Formulare

Die Art, wie Eigenschaften der Navigationsleiste der Formularsteuerelemente im Eigenschaftenbrowser angezeigt werden, wurde verbessert. Außerdem wurde ein neues Zeichen der 'Formularfunktionen'-Symbolleiste hinzugefügt. Es kann benutzt werden, um die Navigationsleiste der Formularsteuerelemente in einer OpenOffice.org-Applikation zu erzeugen, die eine Formularebene unterstützt.

Das 'Navigationsleiste'-Zeichen ist rechts von der oberen Reihe der Symbolleiste.

Tastatur wählt alle Blätter aus / ab-Fähigkeit

Calc

Es ist jetzt möglich, mehrere Blätter in einer Tabelle mit Hilfe der Tastatur auszuwählen bzw. die Auswahl mit Hilfe der Tastatur zu entfernen.

Um mehrere Blätter mittels Tastatur auszuwählen, benutzen Sie die Kürzel STRG+SHIFT+BILD(AUF/AB). Die selben Kürzel heben die Auswahl der Blätter wieder auf.

Schutz eines Szenarios hinzugefügt

Querverweis zur Beschreibung

Calc

Jetzt können Sie Szenarien schützen. Szenarien erlauben es Ihnen, ein Satz gruppierter Daten zu erzeugen, welche sich abhängig vom gewählten Element oder Szenario eines Ausklappmenüs ändern können.


Erweiterter Kopf-/Fußzeilendialog

Querverweis zur Beschreibung

Calc

Wählen Sie aus einer Anzahl vordefinierter Kopf- und Fußzeilen. Diese Funktion steigert auch die Kompatibilität mit Microsoft®-Excel‘s Kopf- und Fußzeilenhandlhabung.

Um eine Kopf- oder Fußzeile zu erzeugen, wählen Sie OK in dem Bearbeiten-Fenster und dann OK im Kopf-/Fußzeilenfenster.

Seitenfelder im Datenpilot erweitert

Querverweis zur Beschreibung

Calc

Ein Feld, das als ein Seitenfeld in einer Datenpilot-Tabelle benutzt wird, kann auch als ein Datenelement in der selben Tabelle benutzt werden.

Der Abschnitt im Datenpilotdialog 'Anordnung' hat den neuen Orientierungsbereich 'Seite' - zusätzlich zu den existierenden Bereichen für: 'Spalte', 'Reihe' und 'Daten'.

Zusätzliche Feldoptionen im Datenpilot

Querverweis zur Beschreibung


Calc

Um die Flexibilität und Kompatibilität mit Microsoft® Office zu steigern, wurde der Datenpilot erweitert, um mehr Einstellungen für jedes Feld zu erlauben.

Ein 'Mehr >>'-Knopf wurde dem Datenwert-Dialog hinzugefügt, um für die Auswahl in jedem Datenfeld eine Art der Anzeige aus einem Ausklappmenü zu erlauben.

Zusätzliche Tabellenoptionen im Datenpilot

Querverweis zur Beschreibung

Calc

Zwei neue Optionen für die Datenpilot-Tabellen kontrollieren die 'Filter'-Knopfzelle und die Interaktion zum Zeigen oder Verstecken von Details. Die 'Zeige Details'-Funktion ist in der Lage, Felder zu einer Datenpilot-Tabelle hinzuzufügen (manchmal als 'herunter drillen' bekannt).

Die zwei Markierfelder sind von dem Mehr-Abschnitt aus zugänglich.

Erweiterte Zahlenerkennung

Querverweis zur Beschreibung


Calc

Es gibt eine neue Handhabung des neu Formatierens, wenn Zahlen in Zellen mit einem unterschiedlichen Zahlenformat eingegeben werden. Das Verhalten ist für Calc-Benutzer als auch Benutzer, die von Excel oder anderen Tabellenkalkulationsapplikationen abwandern verständlicher.

Calc wird nur eine neue Formatart zu einer schon formatierten Zelle anwenden, wenn die Formatart des erkannten Eingabewerts inkompatibel mit der existierenden Formatart ist *und* die existierende Formatart eine der Standardformate der Kategorie 'Zahl', 'Datum', 'Zeit' oder 'Wahrheitswert' ist.

Neuer Menüeintrag 'Blatt von Datei' im Einfügen-Menü

Calc

Sie können leicht eine 'Tabelle von Datei' mittels dem Einfügen-Menü einfügen.

Wählen Sie vom Einfügen-Menü 'Tabelle von Datei.' Der DateiÖffnen-Dialog wird erscheinen. Wählen Sie eine Datei. Der EinfügenTabelle-Dialog wird mit dem vorausgewählten 'Aus Datei'-Optionsfeld erscheinen. Die Blätter der ausgewählten Datei werden schon im Listenfeld angezeigt. Ein Dialog wird sich öffnen, um den Benutzer die Stelle auswählen zu lassen an der das gewünschte Blatt eingefügt werden soll (welches auch ein neues sein kann).

Erhöhtes Zeilenlimit

Querverweis zur Beschreibung


Calc

Die Anzahl der Tabellenzeilen wurde erhöht, um die selbe Anzahl an Zeilen wie Microsoft® Excel zu bieten. Die maximale Anzahl der Zeilen in einer Tabelle ist jetzt 65536.


Erweiterte Erzeugung von benannten Zellbereichen

Querverweis zur Beschreibung

Calc

Der Namensdialog in Calc kann benutzt werden, um neue Zellbereiche durch das einfache Tippen eines Namens zu definieren. Die unverzügliche Anzeige einer Tipphilfe teilt dem Benutzer mit, dass er dabei ist, einen neuen benannten Zellbereich zu erzeugen.

Der Benutzer wählt einen Zellbereich. Der Benutzer klickt in das Textfeld des Blattbereichfeldes. Dieses aktiviert die Textkontrolle und der gesamte Inhalt ist ausgewählt. Der Benutzer gibt einen Namen ein. Der Benutzer drückt auf die <RÜCKLAUF>- oder die <EINGABE>-Taste.

Erweiterung der bedingten Array-Kalkulationen

Querverweis zur Beschreibung

Calc

Array-Formeln wie die folgende können jetzt benutzt werden: {=IF(A1:A3>0;"good";"bad")}.


Diagonale Linie in Zellen
Querverweis zur Beschreibung

Calc

Zellen können jetzt diagonale Linien beinhalten. Dies ist eine Extension des 'äußeren Randlinien'-Attributs einer Zelle.

Wählen Sie Format – Zellen - Umrandung. Dann unter der Umrandung-Seite wählen Sie die Diagonale, die Sie zu der Zelle hinzufügen wollen.

Zellformatierung und Löschung der Zellen / Inhalt lässt ausgefilterte Zellen unberührt

Querverweis zur Beschreibung

Calc

Wenn Zellen gefiltert werden (durch den Gebrauch des Auto Filters, Standard Filters oder Erweiterten Filters), bewirken die folgenden Aktionen jetzt nicht die gefilterten Zeilen. Sie agieren so als ob da mehrere Auswahlmöglichkeiten ohne diese Zeilen gewesen wären.

- Löschen des Zellinhalts,

- Zeilen löschen (Löschen einzelner Zellen ist unterdrückt),

- Ändern des Zellformats, einschließlich der Stile.

Dies gilt für jeden Filtermodus, der benutzt wird.

Positionierung und Größenveränderung der Zellnotizen

Querverweis zur Beschreibung

Calc

Zellnotizen sind ein hervorragendes Mittel, um Tabellen verständlicher zu machen. Zum Beispiel können sie das Verständnis einer Formel erhöhen. Aber sie sollten trotzdem nicht die Benutzerin daran hindern andere Zellinhalte oder andere Zellnotizen zu sehen. Daher kann man sie jetzt neu anordnen oder ihre Größe ändern.

Klicken Sie auf die rechte Maustaste, um die Zelle, welche die Notiz enthält zu markieren und wählen Sie Zeige Notiz. Sie können die Notiz dann neu positionieren oder ihre Größe sowie ihre Formatierung ändern.

Angepasste Form

Draw

Die Draw-Symbolleiste wurde umgearbeitet, um eine Fülle neuer Elemente wie Standardformen, Blockpfeile, Symbole, Flussdiagramme, Sterne oder Banner anzubieten. Außerdem wurden die Pfeile in der Linien-Symbolleiste vereinfacht.

Die Geometrie der Angepassten Formen ist durch den Benutzer durch Wandlerhandhabungen editierbar.
Angepasste Formen können nach 3-D durch Extrusion konvertiert werden und
unterstützen 3-D-Effekte für Schriftartenarbeit.
Sie können nach allgemein bekannten Formate ohne Verlust importiert/exportiert werden.

Neue Präsentationsmaschine
Querverweis zur Beschreibung

Impress



Standard-‘Makro ausführen'-Einstellung intuitiver

Alle

Die Standard-'Makro ausführen'-Einstellung für Dokumentenmakros wurde von 'Gemäß Pfadliste' auf 'Nie' geändert.

Wenn Sie ein Dokument, das Makros enthält, öffnen, wird Sie ein Dialog fragen, ob Sie die eingebetteten Makros laufen lassen wollen.

Terminologie geändert

Alle

Der Begriff Auto Pilot wurde überall auf Assistent geändert. Dies entspricht der allgemein üblichen Terminologie der Office-Pakete und wird helfen, unsere Assistenten wiedererkennbarer für Benutzer zu machen.

Wählen Sie zum Beispiel Datei - Assistenten.

Unterstützung neuer Sprachen

Alle

Unterstütung neuer Sprachen (und Bezeichnungen im Sprachauswahlmenü, wenn nicht schon vorhanden):

#i15834# Malaysisch, ms_MY

#i16276# Bulgarisch, bg_BG

#i18069# Interlingua, ia

#i18659# Serbisch Latein, sh_YU

#i18659# Serbisch Kyrillisch, sr_YU

#i20613# Kroatisch, hr_HR

#i27248# Bosnisch, bs_BA

#i27677# Mongolisch, mn_MN

#i30508# Aserbaidschanisch, az_AZ

Neue Einträge in der Auswahlliste der Sprachen:

i19321# Galizisch

#i19333# Dhivehi

#i19334# Nördliches Sotho

#i26025# Gälisch

#i30446# Bengali (Bangladesh)

#i30448# Okzitanisch

#i30888# Khmer

#i31143# Nord Korea: Koreanisch (DPRK)

Geändert:

#i31143# Süd Korea: Koreanisch - Koreanisch (RoK)

#i14764# Litauisch (Litauen) – Litauisch,

und verschiedene andere Lokalisationen.


Neues Symbolleistenkonzept und -design

Querverweis zur Beschreibung


Alle

Symbolleisten behalten ihr kontextsensitives Verhalten bei, aber jetzt sind die Symbolleisten in einer besser verwendbaren Weise strukturiert und zeigen nur sorgfältig ausgewählte Standardwerkzeuge an.

Sie können die Symbolleisten in Writer, Calc, Draw, etc. ändern, um sie an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Verschieben, Entfernen und Duplizieren eines Werkzeugs (Zeichen) geht schnell und leicht.

Wählen Sie Extras - AnpassenSymbolleisten, um die neue Registerseite zu sehen.

Sie können auch auf das Pfeilzeichen, das am Ende einer jeden Symbolleiste angesiedelt ist klicken, um ein Menü zu öffnen, welches die folgenden Optionen bietet: Andocken der Symbolleiste, Symbolleiste einrasten, alle Symbolleisten andocken, Sichtbare Knöpfe, Symbolleiste anpassen...

Symbolleisten sind jetzt auch mittels 'Klicken & Ziehen' anpassbar.

Klicken und Ziehen-Stilerzeugung hinzugefügt

Querverweis zur Beschreibung

Alle

Klicken Sie auf eine Textauswahl und ziehen Sie diese in das Formatvorlagen-Fenster, um einen neuen Absatz- oder Zeichenstil (sanfte Formatierung) zu erzeugen.

Im Writer:

Wählen Sie einen Teil Ihres Textes und ziehen Sie dann den Text in das Formatvorlagenfenster. Falls die Absatzstile aktiv sind, wird der Stil des Absatzes der Liste hinzugefügt (klicken Sie auf das Zeichen, um eine Liste der Stile anzuzeigen). Falls die Zeichenstile aktiv waren, wird der Stil des Zeichens zu der Liste hinzugefügt (klicken Sie auf das Zeichen).

Im Calc:

Ziehen Sie eine Zellenauswahl in das Formatvorlagenfenster, um Zellenstile zu erzeugen.

In Draw / Impress:

Wählen Sie ein Zeichnungsobjekt aus und ziehen Sie es in das Formatvorlagenfenster, um grafische Stile zu erzeugen.

Zuletzt benutzte Dateien-Liste auf 10 Elemente erweitert

Querverweis zur Beschreibung


Alle

Das Dateimenü gewährt Zugriff auf kürzlich benutzte OpenOffice.org-Dokumente. Diese Liste ist auf 10 Elemente erweitert worden. Es gibt ein Untermenü, um die Bedienbarkeit des Dateimenüs zu verbessern.

Wählen Sie Datei - Zuletzt benutzte Dokumente.

Neue Registerseite für Menüanpassungen

Querverweis zur Beschreibung

Alle

Die Bedienbarkeit der Menü-Registerseite des ExtrasAnpassen-Dialogs wurde verbessert, um es den Benutzern zu erleichtern angepasste Menüs und Menüelemente ihren Bedürfnissen gemäß zu erzeugen.

Wählen Sie Extras - Anpassen - Menüs.

Wie in vorherigen Versionen von OpenOffice.org ist die Menüregisterseite Teil des Anpassen-Dialogs, welcher unter ExtrasAnpassen erreichbar ist. Die neue Menüs-Registerseite ist in drei Hauptbereiche unterteilt, einen Bereich für das Hinzufügen oder Verändern der Menüs, ein Bereich für das Verändern des Inhalts eines Menüs und einen Bereich, welcher eine Beschreibung des gewählten Menüeintrags anzeigt.

Der ‘Menü’-Bereich bietet ein aufklappbares Listenfeld, das alle Menüs im gegenwärtigen Kontext auflistet. Untermenüs werden mit den Namen ihrer vorangestellten Hauptmenüs gelistet, jeder Menüname durch ein ‘|’-Zeichen unterteilt.
Innerhalb des ‘Menüinhalt’-Bereichs können Benutzer den Inhalt eines angepassten oder Modulemenüs durch zum Beispiel das Zufügen von Elementen zum Menü oder Umordnen der Elemente verändern.
Das ‘Speichern In’-Ausklappmenü wird benutzt, um zwischen dem Bearbeiten der Menükonfigurationen für die Module oder für die jeweiligen OpenOffice.org-Dokumente umzuschalten. Wenn die Menüregisterseite erzeugt ist, ist die Speichern In-Ausklappliste mit einem Eintrag für das Modul (z.B. OpenOffice.org Writer) und einen Eintrag für jedes offene Dokument dieses Moduls gefüllt (z.B. alle offene OpenOffice.org Writer-Dokumente). Wenn die Registerseite erzeugt wurde, wird dieses Dokument in der “Speichern In”-Ausklappliste ausgewählt. Dies gilt für das Dokument, für welches die Menüregisterseite geöffnet wurde und ihre eigene Menükonfiguration definiert hat (d.h. das Dokument, in welchen der Benutzer das Extras/Anpassen-Menü ausgewählt hat). Sonst wird das Modul in der Ausklappliste ausgewählt.
Der Beschreibungsbereich zeigt die erweiterte Tipp-Hilfe eines ausgewählten Menüeintrags an.

‘Senden - Dokument als e-Mail’-Konfiguration erweitert

Querverweis zur Beschreibung

Alle

Mit Senden - Dokument als e-Mail bietet OpenOffice.org eine Funktion zum Öffnen eines neuen e-Mail-Erstellungsfensters, an dem das aktive Dokument direkt angehängt ist. OpenOffice.org 2.0 wird die Konfiguration des e-Mail-Clients außerordentlich vereinfachen.

Extras - Optionen - Internete-Mail, Drücken des Ellipse- ('. . .') Knopfes öffnet den Standarddateiauswahldialog mit dem Anfangsverzeichnis, welches auf das Standardverzeichnis der Plattform für Binärdateien (/usr/bin unter Unix) gesetzt ist.

Neuentwurf der Ereignisse-Registerseite in dem umbenannten ExtrasKonfiguriere-Dialog

Querverweis zur Beschreibung

Alle

Die Bedienbarkeit der Ereignisse-Registerseite des Extras - Anpassen (früher ExtrasKonfiguriere)-Dialog wurde verbessert, um es den Benutzer zu erleichtern, Ereignisanbindungen zu erzeugen und diese Registerseite mit Bedienbarkeitsänderungen in den anderen Registerseiten abzustimmen.

Wie in vorherigen Versionen von OpenOffice.org ist die Ereignisse-Registerseite Teil des Anpassen-Dialogs, auf welchen vom Extras – Anpassen-Menüelement zugegriffen werden kann. Die zwei Makro-Listenfelder wurden vom Dialog entfernt und das Ereignisse-Listenfeld erweitert, um den verfügbaren Platz zu füllen.

Die Benutzer sollten zuerst die Stelle auswählen, an der sie eine Ereignisanbindung speichern wollen. Das geschieht durch den Gebrauch des ‘Speichern In’-Listenfeldes. Dieses wird den Namen des gegenwärtigen Dokuments und %PRODUCTNAME beinhalten (ursprünglich auf der Öffnen Registerseite ausgewählt). Die Benutzer wählen dann das Ereignis aus, an welches sie ein Makro anbinden wollen und drücken den 'Makro zuordnen'-Knopf, welcher den Makro-Auswähler aufrufen wird (er kann auch durch einen Doppelklick des Ereignisnamen aufgerufen werden). Die Benutzer wählen das gewünschte Makro und klicken auf OK. Das Hauptlistenfeld wird aktualisiert, um die URL des ausgewählten Makros zu zeigen.

Alle Anbindungen werden gespeichert, wenn der Benutzer den OK-Knopf drückt. Klicken auf den Abbrechen-Knopf wird alle Änderungen ignorieren, die gemacht wurden, seit der Dialog geöffnet wurde. Klicken auf den Zurücksetzen-Knopf wird alle Applikations- und Dokumentanbindungen löschen.

Zusätzliches Dateiformat, dem OASIS-Standard gerecht

Querverweis zur Beschreibung


Alle

Tauschen Sie Dokumente mit jeder anderen Software aus, die dieses Standardformat erkennt.

OpenOffice.org 2.0 und StarOffice 8 benutzen das neue OASIS- (Organization for the Advancement of Structured Information Standards)-Standard-XML- (eXtensible Markup Language) Dateiformat als ihr Standarddateiformat.

Die neuen Dateinerweiterungen sind die selben, ungeachtet des Produktherstellers. Sie werden nicht nur dieses neue Dateiformat in StarOffice und OpenOffice.org verwendet finden, sondern auch in KOffice und einer wachsenden Anzahl an Produkten, die diesen neuen Standard unterstützen.

Neue Dateiformatnamen und -erweiterungen:

Writer :
OpenDocument Text [.odt]
OpenDocument Textvorlage [.ott]
OpenDocument Main Document [.odm]

Writer Web
OpenDocument HTML Document Template [.oth]

Calc
OpenDocument Spreadsheet [.ods]
OpenDocument Spreadsheet Template [.ots]

Draw
OpenDocument Drawing [.odg]
OpenDocument Drawing Template [.otg]

Impress
OpenDocument Presentation [.odp]
OpenDocument Presentation Template [.otp]

Math
OpenDocument Formula [.odf]

Chart
OpenDocument Chart [.odc]

Base
OpenDocument Database [.odb]

Neu entworfener und verbesserter Symbolleisteninhalt

Querverweis zur Beschreibung

Alle

Nicht nur die Symbolleisten wurden neu entworfen und neu angeordnet, sondern die Anzahl der Zeichen (Werkzeuge) für jede Symbolleiste wurde reduziert, um eine bessere Bedienbarkeit bereitzustellen.

Unter AnsichtSymbolleisten können Sie mehr Symbolleisten als die standardmäßig sichtbaren anzeigen lassen; markieren Sie die Symbolleisten, die Sie sehen wollen. Voreingestellt sind die Symbolleisten, die zum Dokument oder der vorliegenden Arbeit passen.

Geänderte Information im Fenstertitel

Querverweis zur Beschreibung

Alle

Anstatt der Anzeige des Dateinamens oder des Titels (falls verfügbar) und des Softwarenamens im Fenstertitel wird jetzt der Dateiname plus der Office-Komponentenname (z.B. Writer, Calc, Impress, etc.) angezeigt werden.

Dieser Text ist in der Titelleiste oben im Dokumentfenster über der Menüleiste lesbar.

Digitale Signaturen und Verschlüsselung erweitert

Querverweis zur Beschreibung


Alle

Digitale Signaturen bieten sicheren Schutz des Dokumentinhalts. Der neue XML- (eXtensible Markup Language) Verschlüsselungsalgorithmus bietet zusätzliche Sicherheit.

Wählen Sie: Datei - Digitale Signaturen, um den Dialog zu öffnen.

Falls ein signiertes Dokument geladen wird, zeigt OpenOffice.org ein kleines rotes Siegelzeichen in der Statusleiste unten im Dokumentfenster. Klicken Sie mit rechter Maustaste auf das Zeichen in der Statusleiste, um das Kontextmenü zu öffnen, in dem Sie auch den Menüeintrag Digitale Signaturen finden.

Neue Dateiminiaturansichten für die Vorschau

Querverweis zur Beschreibung


Alle

Das neue Plug-in für den Dateisystemexplorer zeigt eine Miniaturvorschau einer OpenOffice.org-Datei.

Der Standarddateisystemexplorer auf allen drei relevanten Benutzeroberflächen Gnome (Nautilus), KDE (Konqueror), und Windows (Explorer) unterstützt einen Miniaturvorschaumodus, in welchem eine verkleinerte Vorschau des jeweiligen Dateisystemobjekts angezeigt wird, falls verfügbar.

Tastaturunterstützung für das Zuweisen von Abatzstilen

Querverweis zur Beschreibung


Alle

Sie können den Absatzstilen Tastenkombinationen zuweisen, damit Sie in der Lage sind diese Stile schnell während des Tippens ohne Maus oder Dialoginteraktion in einem Dokument anzuwenden. Dies ist besonders für die barrierefreie Zugänglichkeit wichtig.

Wählen Sie Extras - Anpassen - Tastatur

Ein Satz vordefinierter Kürzel für ‘Absatzstile’ wird für Writer bereits mitgeliefert.



Kompatibilität mit Microsoft® Office und andere Produkte

Neue Funktion

Modul

Vorteil

wie erreichbar

Bessere Positionierung der schwebenden Symbolleisten

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Die Positionierung der schwebenden Symbolleisten wurde angeglichen, so dass Writer-Dokumente zu Microsoft® Word-Dokumente kompatibel sind.

Wählen Sie Extras - Optionen - OpenOffice.org Writer - Kompatibilität.

Falls die neue Option AUS ist, wird die geänderte Positionierung der schwebenden Bildschirmobjekte angewendet. Falls die neue Option AN ist, wird die frühere Positionierung der schwebenden Bildschirmobjekte angewendet.

Der Standardwert der Option für neue Dokumente wird AUS sein, aber wenn ältere Writer-Dokumente entdeckt werden, ändert sich der Wert auf AN.

Automatische Größenänderung von Textrahmen

Querverweis zur Beschreibung


Writer

Sie können automatisch die Weite der Textrahmen vergrößern, abhängig von der Weite des Texts innerhalb dieses Rahmens.

Diese Funktion ist einzigartig in OpenOffice.org.

Wählen Sie Einfügen - Rahmen.

Automatische Seiten- und Spaltenumbrüche

Querverweis zur Beschreibung


Writer

Microsoft® Word-Dokumente mit Tabellen können leichter in Writer-Dokumente und umgekehrt konvertiert werden. Eine neue Option wurde hinzugefügt, welche die Umbrüche aller Zeilen (oder Zeilen, welche ausgewählt sind) an Seiten- und Spaltenumbrüchen erlaubt..

Öffnen Sie den Tabelle- (oder Tabelleneigenschaften-) Dialog, wählen Sie die Textfluss-Registerseite.

Bessere Einstellung der Textzeilenformatierung

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Die Formatierung der Textzeilen mit einem gegebenen proportionalen Zeilenabstand wurde für eine bessere Konvertierung in / von Writer-Dokumente und Microsoft® Word-Dokumente angepasst.

Wählen Sie Extras - Optionen - OpenOffice.org Writer - Kompatibilität. - Benutze OpenOffice.org 1.1/StarOffice 6.0/7 Zeilenabstand.

Wenn die neue Option AUS ist, wird die geänderte Textzeilenformatierung mit proportionalem Zeilenabstand angewendet. Falls die neue Option AN ist, wird die frühere Textzeilenformatierung mit proportionalem Zeilenabstand angewendet.

Wenn Microsoft® Word-Dokumente importiert werden, ist die Option automatisch auf AUS gesetzt.

Zusammenklappbare Tabellenränder

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Zusammenklappbare Tabellenränder wurden ermöglicht.

Wählen Sie Format - Tabelle - Ränder. Ein Markierfeld ‘Benachbarte Linienstile zusammenführen’ ist im Eigenschaftenbereich zu finden.

WriterPerfect-Filter

Querverweis zur Beschreibung

Writer

Der WordPerfect-Importfilter wird unterstützt.

Sie können jetzt ein WordPerfect-Dokument in OpenOffice.org öffnen.

Besserer Import und Export der Drehknöpfe und Bildlaufleisten

issue 27879

Calc

Import: (altmodischer) Microsoft® Office 95- und (neuer) Microsoft® Office 97-OLE-Drehknöpfe / Bildlaufleisten.

Export: Alle Drehknöpfe / Bildlaufleisten werden als altmodische Microsoft® Office 95-Kontrollen exportiert.


Erweiterte Seitenskalierung fürs Drucken

Querverweis zur Beschreibung


Calc

Erhöhte Kompatibilität mit Microsoft® Excel: Sie können die Anzahl der horizontalen und vertikalen Seiten spezifizieren.

Wählen Sie Format - SeiteTabelle - Skalieren. Die neue Option ‘Druckbereiche an Breite/Höhe anpassen’ wurde zu diesem Listenfeld hinzugefügt.
‘Ausdruck verkleinern/vergrößern’: Ein Drehfeld, das den Umfang der Reduzierung/Vergrößerung festlegt, folgt der selben Höhe wie das Listenfeld.
‘Druckbereiche an Breite/Höhe anpassen’: Zwei Drehfelder werden gezeigt. Das obere Drehfeld beinhaltet die Weite und ist durch den festen Text “Breite in Seiten” beschrieben. Das untere Drehfeld beinhaltet die Höhe.

Neuimplementation des Exports des Formelcompilers in Excel
issue 3724

Calc

Der Formelcompiler in Excel‘s Exportfilter wurde von Grund auf erneut implementiert. Übersicht – Wo benutzt Excel Formeln? - Simple Formelzellen - Geteilte Formelzellen (eine Auswahl an Zellen teilt sich eine Formel) - Arrayformeln (auch bekannt als Matrixformeln) - Definition definierter Namen (auch bekannt als benannte Bereiche) - Konditionen der bedingten Formatierung - Konditionen der Datenvalidierung - Quellzellbereiche in Listenvalidierung - Druckbereiche, Drucktitelbereiche - Quellbereiche von automatischen und erweiterten Filtern - Quellbereich der Diagramme - Verknüpfte Zellen der Formularsteuerelementen - Quellzellenbereich der Liste in der Formularsteuerelementen (Listen-, Kombinationsfeld).


Import der Version 9.7 von Lotus 1-2-3
issue 34806

Calc

Der Lotus 1-2-3-Import lädt jetzt auch Dateien der Lotus-Versionen bis zur 9.7, das Dateiartenlistenfeld listet die .123-Dateinamenerweiterung zusätzlich zu den schon bekannten wk1- and .wks-Erweiterungen auf. Das Öffnen einer Lotus 1-2-3-Datei ohne die Auswahl einer Filterart lädt jetzt die Datei in Calc anstatt in Writer. Der unterstützte Funktionssatz ist ähnlich zu den alten *.wk?-Versionen, mit dem Zusatz von Textattributen.


Unterstützung der Querverweis()-Funktion
Querverweis zur Beschreibung

Calc

Der URL-Parameter spezifiziert das Verbindungsziel, während der Zellentext das Formelergebnis in der Zelle anzeigt. Falls der Zellentext weggelassen wird, wird die URL für beide benutzt, die URL und das Zellenergebnis.


Verbesserter Schriftarten-unabhängiger Zeilenabstand

Impress

Um die Kompatibilität zwischen Impress und Microsoft® PowerPoint zu verbessern, hängt der Zeilenabstand in Impress jetzt nicht länger von der benutzten Schriftart ab.

Der Importfilter für Power Point-Dokumente wird jetzt Textobjekte erzeugen, die einen Schriftart-unabhängigen Zeilenabstand ermöglichen.

Neues Diaschau-Subsystem
issue 20477

Impress

Die zugrunde liegende Modelldatenrepräsentation für Animationseffekte borgt sich jetzt von SMIL (sehen Sie http://www.w3.org/TR/smil20/) aus, und ist in der Lage fast alle der PPT-Effekte zu verarbeiten.

Sie werden zwei neue Aufgabenpanele finden, und zwar eins für Gestalteffekte und eins für Diaübergänge.

Import von Passwort-geschützten Microsoft® Office-Dokumenten

Querverweis zur Beschreibung


Writer und
Calc

Passwort-geschützte Microsoft® Office-Word- und -Excel-Dateien können jetzt geladen werden, wenn der StarOffice- / OpenOffice.org-Benutzer das Passwort kennt, das die Datei in Microsoft® Office schützt.

Starten Sie das Öffnen eines Passwort-geschützten Dokuments und der Geben Sie Passwort ein-Dialog wird erscheinen.

Import / Export der XSLT-Filter für Microsoft Spreadsheetml und Wordml
issue 33450

Alle

Der Import- und Exportfilter von Microsofts XML-Formate Spreadsheetml und Wordml werden Teil des Standardinstallationssatzes. Früher gehörten sie zu den optionalen ‘XSLT-Filter-Mustern’.

Wählen Sie ExtrasXML-Filtereinstellungen, ein Dialogfenster für XML-Filter wird sich öffnen.



Installation und Konfiguration

Neue Funktion

Modul

Vorteil

wie erreichbar

Einfachere Arbeitsplatzinstallationen

Querverweis zur Beschreibung


Sie benötigen nicht länger eine separate Benutzerinstallation.

Es gibt keine sversion.ini (sversionrc) mehr. Es sind keine Verknüpfungen mehr im Benutzer-Verzeichnis zur Netzwerkinstallation.

Es gibt einen neuen Dialog im (Netzwerk-)Setup, in welchem der Benutzer gefragt wird, ob die Systemintegration gemacht werden soll, für:

0 Benutzer (nur für Installationen auf einen Dateiserver) (OPTIONAL)

1 Benutzer

alle Benutzer des Computers

Eine Systemintegration für alle Benutzer erfordert Systemadministratorrechte am PC.

Anstatt der Parameter NETZWERK, ARBEITSPLATZ und EINZELRECHNER bietet der neue Installationsmechanismus eine ALLE_BENUTZER- oder eine EIN_BENUTZER-Installationsart an.

Native Systemthemaintegration (native Widget-Wiedergabe)

Querverweis zur Beschreibung


Alle

Um die Integration von OpenOffice.org im zugrunde liegenden Betriebssystem zu erhöhen, werden alle Benutzerschnittstellenelemente (wie Knöpfe und Bildlaufleisten) das selbe Aussehen wie das in den meisten anderen ‘nativen’ Applikationen auf dieser Plattform haben. OpenOffice.org wird im laufenden Betrieb auf Änderungen des Oberflächenthemas reagieren, so dass beim Ändern der Oberflächenfarben oder des Themas durch den Benutzer OpenOffice.org seine eigene Erscheinung anpassen wird, um dazu zu passen.

Die native Systemthemaintegration wird für Gnome- (Version 2.4 oder höher), Microsoft® Windows- (einschließlich XP und zukünftige Versionen) und KDE- (Version 3.2 und höher) Oberflächenumgebungen verfügbar sein. Unter Windows XP muss der ‘Windows XP Stil’ unter Einstellungen - Systemsteuerung - Anzeige - Erscheinungsbild ausgewählt sein, um das korrekte Aussehen zu erreichen.

Die Themaintegration wird der Standard für Oberflächenumgebungen sein, die das unterstützen (oben aufgeführt). Systeme (zum Beispiel Windows 98/ME/2000, CDE), die das nicht unterstützen, werden keine visuelle Änderung in OpenOffice.org sehen. Auf unterstützten Systemen wird OpenOffice.org immer das Thema des Systems übernehmen und kann es nicht selbst auswählen.

Automatische und bessere Java-Konfiguration

Querverweis zur Beschreibung


Sie können selbst entscheiden, welche Version von Java durch OpenOffice.org benutzt wird. Ein Markierfeld erlaubt es Ihnen auch zu spezifizieren, dass Java nicht benutzt wird.

Wählen Sie Extras - Optionen - OpenOffice.org - Java. Sie müssen keine Version von Java manuell auswählen, da das automatisch gemacht werden wird, falls notwendig, Sie können es aber, falls Sie wollen.

Es gibt eine Liste, in der jeder Eintrag eine Java-Installation repräsentiert, die auf dem System oder einem abgebildeten/eingebunden Netzwerklaufwerk gefunden wird,. Der Prozess des Findens der Java-Stellen wird durch das Java-Rahmenwerk ausgeführt.

Falls der Benutzer Java ausschaltet, werden dann alle anderen verwendeten Einstellungen unterdrückt werden. Die Einstellungen, die Sie vorher gemacht haben, bevor Sie das ‘Benutze Java’-Markierfeld abgewählt haben, bleiben intakt und werden gespeichert, wenn Sie auf ‘OK’ klicken.

Bessere native Installationshandhabung

Querverweis zur Beschreibung


Dieses Dokument beschreibt, wie installationsabhängige Konfigurationsdaten mit den nativen Installationsprogrammen installiert werden können. Der Mechanismus, der vorher benutzt wurde, hatte gewisse konzeptuelle Probleme und kann nicht leicht nach neue Betriebssystem-abhängige Installationsprogramme portiert werden. Das Dokument beschreibt auch, wie installationsabhängige Konfigurationsdaten für das neue Schema definiert sind. In der beschriebenen Lösung ist die installationsabhängige Konfiguration zusammen mit ihrem global verfügbaren Gegenstück im Modul officecfg definiert. Während des Bauprozesses werden diese Hauptdaten in global verfügbare gemeinsame Daten, lokalabhängige Daten und installationsabhängige Daten geteilt. Während der Installation werden zuerst die installationsabhängigen Daten in ein temporäres Verzeichnis installiert und dann von diesem Verzeichnis in den aktiven Konfigurationsbaum durch den Gebrauch eines UNO- (Universal Network Object) Importeursservices während der Nachinstallation importiert. In typisch nativen Installationsprogrammen wird der Importeursservice durch ein Hilfs-CLI-Programm ausgeführt.

Konfigurationsmoduldateien werden zuerst in ein temporäres Verzeichnis kopiert. Die Stelle des (neuen) Verzeichnisses ist $(install)/share/registry/spool.

In einem Nachinstallationsschritt wird der Inhalt des temporären Verzeichnisses mit in die aktuelle Konfigurationsschicht, die in Einsatz ist, verschmolzen. Dieses Konzept wird schon heute in der pkgchk-Installation einer per-Paketkonfigurationdatei realisiert. Dieses Verschmelzen wird durch den Gebrauch des configimport-Werkzeugs realisiert. Dies ist ein Kommandozeilenwerkzeug, das den selben UNO-Service aufruft wie pkgchk zum Verschmelzen der Paketkonfigurationsschicht benutzt.

Nachdem ein Paket, das Konfigurationsdaten beinhaltet, installiert oder deinstalliert wurde, wird die alte verschmolzene Konfigurationsschicht abgelegt und die Schicht wird vom temporären Verzeichnis wiedergeschaffen. Die Stelle der (neuen) Schicht ist $(install)/share/registry/modules.

Bessere Handhabung der lokalisierten Beschreibungen der Registationsdatenbank-schemaelemente

issue 18588


Die *.eigenschaften-Dateien, die lokalisierte Beschreibungen und Kennzeichen für Konfigurationsschemaelemente beinhalten, werden nicht mehr unter $(install)/share/registry/res) installiert. Es wurden keine Clients dieser Daten zurückgelassen. [Beachten Sie: das interne ‘ecomp’-Produkt ist dadurch defekt, aber ist gegenwärtig entfernt worden und sollte nicht mehr getestet werden. Stattdessen werden jetzt die Schemaelementbeschreibungen (nur die Standardsprache -- in allen bekannten Fällen Englisch) innerhalb der installierten Schemadateien (unter $(install)/share/registry/schema) abgelegt, wo sie von interessierten Benutzern (Entwickler oder Systemadministratoren) wesentlich leichter gefunden werden können.


ISO 8601 Datums-/Zeiteingabe


Der Zahlformatierer erkennt jetzt die Eingabe nach ISO 8601 als gültige Datums-/Zeiteingabe, ungeachtet der ausgewählten Lokalisation.

Die Eingabenerkennung für die Zahlenformatierung wird zum Beispiel durch die Tabellenapplikation für die Zellendateneingabe und durch die Tabelleneingabe des Textprozessors benutzt.

Konfiguration generiert Ausgabe via Erfassungsservice
Querverweis zur Beschreibung


Um die Robustheit der Office-Applikation gegen beschädigte Konfigurationsdaten zu erhöhen, wird die Konfigurationsdatenbank automatisch die Wiederherstellung von unbrauchbaren Daten unterstützen. Zusätzlich werden diagnostische Fähigkeiten geliefert, die es Administratoren oder Kundenbetreuer ermöglichen, eine Logausgabe zu bekommen, um den Grund der Konfigurationsprobleme zu identifizieren. Als ein zusätzlicher Nutzen kann der Mechanismus, der eingebracht wurde, durch jeden Client der UNO-Konfigurations-API benutzt werden, um bedeutungsvolle und kontextsensitive Fehlerhandhabungen für Konfigurationsfehlschläge zu liefern.


Automatische Wiederherstellung von Dateien und Arbeitsumgebungen
Querverweis zur Beschreibung


Das OpenOffice.org-Fehlerreportwerkzeug und die Dokumentwiederhestellungsfunktionen werden in einem Arbeitsablauf kombiniert. Wenn OpenOffice.org abstürzt, werden die Dokumente gespeichert und Benutzer werden über den anstehenden Wiederherstellungsprozess informiert, gefolgt vom (freiwilligen!) Versenden eines Fehlerreports.


Erster Start-Assistent
Querverweis zur Beschreibung


Aufgrund der Änderung des Setup-Prozesses in StarOffice 8 kann die Migration der Benutzereinstellungen nicht länger als Teil des Setups ausgeführt werden. Weiterhin musste jeder Nutzer, der sämtliche Einstellungen migrieren wollte, dieses durch das Schreiben einer speziellen Setup-Erweiterung machen. Der Migrationsprozess erfolgt nun, wenn OpenOffice.org zum ersten Mal gestartet wird. Elemente, die migriert werden sollen, können einfach definiert werden.

Beim ersten Start des Office werden Sie zur Eingabe einiger Migrationsinformationen aufgefordert, falls eine vorherige Ausgabe von OpenOffice.org auf Ihrem Computer existiert.

Änderungen der Ressourcenhandhabung
Querverweis zur Beschreibung


OpenOffice.org 2.0 hat die Fähigkeit, Sprachpakete zu einer schon installierten Version hinzuzufügen. Dies hat zur Folge, dass nicht für jede Sprache eIn eigenes komplettes Office-Paket installiert werden muss.


Startmodul
Querverweis zur Beschreibung


Das Startmodul – früher bekannt als das Zusatzfenster in OpenOffice 1.1 – wird ein optionales Modul. Eine Konfigurationseinstellung wird benutzt, um das Startmodul abzuschalten, falls es für eine Standortinstallation erforderlich.

Wenn Sie im Startmodul sind, wählen Sie Extras - Anpassen.



Datenbank

Neue Funktion

Modul

Vorteil

wie zu erreichen

Neue Datenbankapplikation

Querverweis zur Beschreibung


Base

In dieser neuen eigenständigen Datenbank können Sie Formulare, Berichte, Abfragen, Tabellen, Ansichten und Relationen erzeugen. Die Formulare, Berichte und Abfragen werden in einem einzelnen Dateiformat gespeichert, das es Ihnen erlaubt, Ihre Datenbank auf die selbe Art zu behandeln, wie Sie es auch bei anderen populären Datenbanken machen würden.

Der Benutzer kann die Datenbankapplikation durch einen Doppelklick auf eine OpenOffice.org-Basisdatei, durch das DateiÖffnen-Menü oder via das DateiNeu-Menü in jeder OpenOffice.org-Applikation öffnen.

Verbesserte Zeilenende-Kompatibilität

Querverweis zur Beschreibung

Base

Wenn mehrzeiliger Text auf einen Computer bearbeitet wird, gab es schon immer zwei Hauptansätze, wie ein Zeilenumbruch in einem Text gekennzeichnet werden soll. Abhängig davon welcher Ansatz für einen bestimmten Datensatz benutzt wird, müssen Applikationen, die mit diesen Daten arbeiten, unterschiedliche Maße nehmen, um richtig mit den Daten fertig zu werden.

Der Datenbankzugriff ist auch davon betroffen. Wenn mehrzeiliger Text in einer Datenbanktabelle (Feld) gespeichert wird, wird der benutzte Ansatz durch den Datenbankplaner gewählt. Um dem Benutzer die größte Flexibilität in der Planung der Datenbank zu erlauben und OpenOffice.org‘s Fähigkeiten in der Zusammenarbeit mit Datenbanken zu verbessern, wird das mehrzeilige Textfeld in OpenOffice.org‘s Datenbankformulare eine Funktion enthalten, um den Ansatz auszuwählen.

Eine neue Eigenschaft, Zeilenendeformat genannt, ist eingeführt worden und als ein Ausklappmenü verfügbar.

Abhängig von der Einstellung dieser Eigenschaft wird der Text (welcher von der Kontrolle über API entnommen werden kann) entweder DOS- (Wagenrücklauf + Zeilenvorschub) oder Unix-(Zeilenvorschub) Zeilenende enthalten. Als ein Resultat wird, wenn solch ein Feld an eine Datenbankspalte gebunden ist, der durch den Benutzer eingegebene Text in dieser Datenbankspalte mit dem gewählten Zeilenendeformat gespeichert.

Der Standardwert für diese Eigenschaft ist aus Gründen der Abwärtskompatibilität Unix.

Zusätzliche Information in Textspalten

Querverweis zur Beschreibung

Base

Tabellenkontrollen in Formularen erlauben das Einfügen von Textspalten und werden mit der Mehrzeilige-Eigenschaft ausgebessert, welche schon von den normalen Textfeldsteuerelementen bekannt ist.

Weil normalerweise nur eine Textzeile in einer Tabellenkontrolle sichtbar ist, folgt die gegenwärtig angezeigte Zeile in solch einem mehrzeiligen Eingabefeld dem Cursor. Falls die Höhe der Zeilen in der Tabellendatenansicht die Anzeige von mehr als einer Zeile zulässt, dann ist die sichtbare Zeile dort, wo der Cursor platziert ist.

Falls mehrzeilige Tabellenzellen (d.h. eine Zelle in einer Spalte, welche die Mehrzeilig-Eigenschaft auf ‘Ja’ gesetzt hat) nicht aktiv sind, dann ist die allererste Zeile des enthaltenen Texts die erste sichtbare Zeile im Zellenbereich.

Wenn es auf Ja gesetzt ist, erlaubt das Eingabefeld für diese Spalte die Anzeige und Eingabe von mehrzeiligem Text.

Erweiterung der LDAP-Authentifizierung

Querverweis zur Beschreibung

Base

Sie können jetzt OpenOffice.org mit einem LDAP-(Lightweight Directory Access Protocol) Server durch den Gebrauch des “Secure Sockets Layer” verbinden.

Sie erhalten einen Dialog Benutzername, Passwort erforderlich und Benutze sichere Verbindung in LDAP‘s Konfigurationsseite des Datenquellenadministrator-Dialogs.

Zusätzliche Dialoge für ADO

Querverweis zur Beschreibung

Base

Ein neuer Durchsuchen-Dialog erlaubt dem Benutzer das Erzeugen und Editieren von ADO-(Microsoft® ActiveX Data Object) Verbindungszeichenketten über eine grafische Schnittstelle.

Microsoft® bietet einen Standard-OLE-DB-Datenverknüpfungskonfigurationsdialog in seinen OLE-DB-Laufzeitbibiotheken an. Es gibt eine ADO-Verbindungszeichenkette, welche den Verbindungsdialog zeigt. Wenn Benutzer irgendetwas ändern und den OK-Knopf drücken, wird die neue ADO-Verbindungszeichenfolge zurückgegeben.

Linguistische Klärungen

Base

Die ‘Zeichensatz’-Eigenschaft für die Formularsteuerelemente wurde in ‘Font’ wegen der linguistischen Konsistenz umbenannt. In Deutsch wurde der Text von ‘Zeichensatz’ auf ‘Schrift’ geändert. Sehen Sie issue 26592 (irrelevant in einer EN-Dokumentation).


Knopfklärungen

Base

Im Datenquellenbrowser wurde der Rückgängig-Knopf von ‘Rückgängig: Dateneingabe’ auf ‘Rückgängig: Dateneintrag’ geändert.


Umschalten der Aliasnamen in SQL-SELECT-Anweisungen

Querverweis zur Beschreibung

Base

Wenn mit SQL- (Structured Query Language)select-Anweisungen gearbeitet wird, benutzt OpenOffice.org üblicherweise einen Aliasnamen für Tabellen wie
‘SELECT * FROM <Tabelle> Aliasname’. Der ‘Aliasname’ in dieser Anweisung ist ein sogenannter Tabellenalias. Jedoch erlauben einige Datenbanken nicht solche Aliase. Die obige Anweisung würde mit
‘SELECT * FROM <Tabelle>’ ersetzt werden. Einige Datenbanken weisen Anweisungen mit Aliasen zurück.
OpenOffice.org zeichnet sich durch das Verhindern oder das Möglich machen dieses Verhaltens aus.


Zusätzliche SQL-Funktionalität

Base

OpenOffice.org 2.0-Treiber können numerische, Zeichenfolgen- und Datumszeitfunktionen ausführen, die in SQL92 für dBase, Einfachdatei und Tabellen beschrieben sind.


Besseres ‘Filter’- und ‘Sortieren’-Kriterium

Base

Wenn der ‘Filter’- oder ‘Sortieren’-Dialog entweder innerhalb des Datenquellenbrowsers oder eines Datenbankformulars geöffnet wird, werden die Dialoge jetzt *nicht* einem neuen Filter bzw. einem Sortierkriterium gemäß der gegenwärtig fokussierten Kontrolle/Spalte angehängt.


Korrigierende „outer join“-Abbruchsequenz

Querverweis zur Beschreibung

Base

Wenn mit Treibern gearbeitet wird, welche nicht völlig den JDBC- (Java Database Connectivity) oder ODBC- (Open Database Connectivity) Standard unterstützen, mögen die Abbruchsequenzen nicht völlig unterstützt werden. Anweisungen wie die folgende werden nicht funktionieren.
‘SELECT * from {OJ xx left join yy . . . }’ Die OpenOffice.org-Datenquelle umgeht das Problem durch das Entfernen der {OJ}-Schlüsselwörter von der SQL-Anweisung.

Ab- / Einschalten der “outer join”-Sequenz kann auf einer per-Datenquellenbasis ermöglicht werden. Dafür sollte die ‘Info’-Eigenschaft einer Datenquelle ein Name-Wert-Paar enthalten, das heißt:
‘Name: EnableOuterJoinEscape
Wert: FALSE’.

Standardwert für Verbindungssammlung auf falsch geändert
issue 34787

Base

Wie mit jedem Datenbanktreiber ist die Verbindungssammlung jetzt standardmäßig unterdrückt.

Die Optionen können in Extras - OptionenOpenOffice.org. BaseVerbindungen geändert werden.

Neuer Formularassistent
Querverweis zur Beschreibung

Base

Zwei neue Assistentenpanele erweitern die Funktionalität der Unterformulare.

Unter OpenOffice.org Base öffnen Sie den Formularassistenten.

Tabellenassistent
Querverweis zur Beschreibung

Base

Tabellen können manuell im Datenbankbeamer erzeugt werden. Jedoch macht das ein Assistent für diesen Zweck einfacher -- besonders da er Designdefekten vorzubeugen hilft.

Die Dialogseite gibt dem Benutzer eine Gelegenheit all die Felder, die er in seiner Tabelle haben möchte, in zwei Kategorien eingeteilt, zu wählen: ‘Privat’ und ‘
Geschäftlich’.

Datenbankassistent
Querverweis zur Beschreibung

Base

Die neue Datenbankapplikation benötigt eine einfach zu benutzende Eingangsstelle, um eine neue Datenbankdatei zu erzeugen. Diese Datenbankdateien dienen als eine Schnittstelle zwischen dem Benutzer und der aktuellen Datenquelle.

Starten Sie den Assistenten durch den Gebrauch des Datei – Neu-Menüs.



Asiatische Sprache und CTL-Funktionen

Neue Funktion

Modul

Vorteil

wie zu erreichen

Zusätzlicher Übersetzer für vereinfachtes nach traditionelles chinesisch

Querverweis zur Beschreibung


Alle

Chinesische Benutzer sind es gewohnt, eine eingebaute Konvertierung zwischen vereinfachten und traditionellen Chinesisch zu haben. Diese Konvertierung erlaubt es ihnen, einfach zwischen Chinesisch geschriebenen Text, vereinfachte chinesische und traditionelle chinesische Zeichen zu transferieren. Dies ist sehr ähnlich zu der Japanischen ‘Hiragana’ und ‘Katakana’ und der koreanischen ‘Hangul / Hanja-Konvertierung’

Wählen Sie Extras - Sprache

Nur verfügbar, wenn CJK-Unterstützung unterExtras - Optionen - Spracheinstellungen - Spracheneingeschaltet ist. Sonst wird der Eintrag versteckt bleiben.

AutoFormatNummerierung anwenden erweitert für vereinfachtes chinesisch und japanisch

Writer

Automatische Nummerierung ist jetzt in der Lage chinesische Punkte (0x3002); chinesische und japanische Klammern (0xff08 und 0xff09) und japanische Zwischenräume (0x3000), Ziffern (0xff10 . . . 0xff19), und Punkte (0xff0e) zu erkennen.


Unterstützung der ‘Rechts-nach-Links’-Blätter in Calc.
Querverweis zur Beschreibung

Calc

Unterstützung der ‘Rechts-nach-Links’-Blätter in Calc.

Klicken Sie auf den Blattnamen mit rechter Maustaste und markieren oder demarkieren Sie die Option, die als ‘RTL’ markiert ist.



Entwickler-Spezifische Funktionen

Neue Funktion

Modul

Vorteil

wie zu erreichen

Unterstützung für die ‘XDataSinkEncrSupport’-Schnittstelle

Programmierung

Die Paketkomponente führt die ‘::com::sun::star::packages:: XDataSinkEncrSupport’- Schnittstelle jetzt aus. Dies erlaubt einer rohen Repräsentation einen verschlüsselten Strom zu erneuern, welcher einen Dateikopf mit Verschlüsselungsinformationen enthält. Diese erlaubt der Repräsentation den Strom in ein anderes Paket ohne Beschreibung zu speichern.


Verbesserter CWS-Netzwerker

Querverweis zur Beschreibung

Installation

Es gibt jetzt eine Schnittstelle zwischen Setup und erstem Start (Setup und SFX). Nach einer Netzwerkinstallation, welche der neue Standard ist, startet das Office-Paket auf der Stelle. Die Benutzerinstallation wurde verworfen.


Verbessertes OpenOffice.org-”scripting framework”

Querverweis zur Beschreibung


Programierung

Das “scripting framework” erlaubt es OpenOffice.org-Benutzern, Makros in einer Reihe von Sprachen zur Ausführung in OpenOffice.org zu schreiben. Benutzer können diesen Makros Menüelemente, Tastenkombinationen, Applikation- und Dokumentereignisse, Formularsteuerelemente innerhalb von Dokumenten und verschiedenen Objekten innerhalb von Dokumenten zuweisen.

Das “Scripting Framework” kann durch das Editieren der Datei

<office-dir>/share/registry/data
/org/openoffice/scripting.xcu konfiguriert werden.

Alphabetischer Index geändert


Vorher fest eingebaute Indexinformationen wurden vom ‘Indexeintragslieferanten’ nach ‘localedata’ verschoben, welche einen neuen Abschnitt (LC_INDEX) in den ‘localedata’-XML-Dateien erzeugt haben. Dieser Abschnitt schließt 3 Teile ein: Indexschlüssel, Skriptart und Seitenwörter.

Indexschlüssel definiert eine Buchstabenliste für einen Indexalgorithmus wie A, B, C, . . . X, Y, Z für das englische Alphanumerisch. Es ist möglich mehr als einen Algorithmus für eine Sprache zu definieren, wie ‘pinyin’, ‘stroke’ und ‘radical’ für Vereinfachtes Chinesisch. Falls die Buchstabenliste leer ist, sollte der individuelle UNO-Service für den Algorithmus geliefert werden. Skriptart definiert einen Unicode-Bereich für die Sprache, es ist eine Unicode-definierte Skriptart, wie 0 für grundlegendes Latein, 10 für Hebräisch, zum Beispiel brauchen wir 0 (grundlegendes Latein) und 1 (Latein 1 Ergänzung), um Deutsch abzudecken. Sehen Sie sich offapi/com/sun/star/i18n/UnicodeScript.idl für die Liste der Skriptarten an. Seitenwörter enthalten zwei Wörter wie p. und pp. für Englisch, f. und ff. für Deutsch. Die Worte werden in der Option ‘Kombiniere identische Einträge mit p. oder pp.’ benutzt.


Neue programmtechnische Kontrolle der Menü- und Symbolleistenelemente

Querverweis zur Beschreibung


Jetzt können Fremdentwickler Menüleisten- und Symbolleistenausstattungen an ihre Bedürfnisse anpassen. Menüs und Symbolleisten sind für die UNO- (Universal Network Objects) Entwickler zugänglich und bieten Zugriff zur Laufzeit auf Schnittstellen, die es ihnen erlauben, Menüelemente, Ausklappmenüs und Symbolleistenelemente einzufügen/zu entfernen/zu verändern.


Neue Stellen der .sversionrc und Befehle, sie zu finden


Applikationen dritter wie das Testtool können den Ort der Office-Installation finden. Das Setup schreibt weiterhin eine Datei namens sversion.ini (für Windows) oder .sversionrc (für Unix/Linux).

Die Datei sversion.ini/.sversionrc wird durch das Setup-Programm in dem durch die Variable PREDEFINED_CONFIGDIR definierten Verzeichnis erzeugt. Diese Variable wird wie folgt definiert:

-Windows:

Einzelplatzinstallation: Ordner des gegenwärtigen Benutzers.

Mehrbenutzerinstallation: Ordner für alle Benutzer.

Netzwerkinstallation: Ordner des gegenwärtigen Benutzers.

-UNIX/LINUX:

Einzelplatzinstallation: Heimverzeichnis des gegenwärtigen Benutzers.

Mehrbenutzerinstallation: /etc/-Verzeichnis des Systems.

Netzwerkinstallation: Verzeichnis des gegenwärtigen Benutzers.

Testtool findet diese Verzeichnisse durch den Gebrauch eines neuen, internen Befehls. Es funktioniert identisch zum existierenden Befehl ‘String GetApplicationPath’, welcher den Pfad für die Einzelplatz- und die Netzwerkinstallation liefert. ‘String GetCommonApplicationPath’ liefert den Pfad für eine ‘Mehrbenutzerinstallation’. Um den Platz einer Office-Installation zu finden, ist es notwendig, beide Stellen auf eine geeignete Datei mit geeignetem Inhalt zu überprüfen.

Transparenter Gebrauch der UNO-Komponenten von C++

Querverweis zur Beschreibung


Falls etwas Clientcode die UNO- (Universal Network Objects) Komponenten des Office-Paketes benutzen möchte, dann ist der typische Gebrauchsfall, dass der Clientcode zuerst nach einer existierenden Office-Installation schaut. Falls eine Installation gefunden wird, dann wird verifiziert, ob der Office-Prozess läuft. Falls kein Office-Prozess läuft, dann wird ein Office-Prozess gestartet. Danach verbindet sich der Clientcode mit dem laufenden Office durch den Gebrauch der entfernten UNO-Mechanismen, um den entfernten Komponentenkontext dieses Office zu bekommen. Der Clientcode kann dann den entfernten Komponentenkontext benutzen, um auf beliebige Office-UNO-Komponenten zuzugreifen. Aus der Perspektive des Clientcode gibt es keine Differenz zwischen lokalen und entfernten Komponenten.

Die Absicht ist es den Komponentenkontext in einer transparenteren Weise zu bieten. Die Stelle einer existierenden Office-Installation und die Entdeckung eines laufenden Office-Prozess sollte vor dem Benutzer versteckt werden.

Eine C++-Clientapplikation, welche UNO benutzt, ist mit den C++-UNO- Bibliotheken – die im Programmverzeichnis einer UNO-Installation gefunden werden - verknüpft. Wenn die Clientapplikation läuft, werden die C++-UNO-Bibliotheken nur gefunden, falls das UNO-Programmverzeichnis in der PFAD- (für Windows) oder LD_LIBRARY_PATH- (für Unix/Linux)Umgebungsvariablen einbezogen wird.

Basic-IDE-Tastaturkürzel geändert

Basic-IDE

In der Basic-IDE (Integrated Development Environment) wurde das Befehls-‘BasicStop’-Kürzel von Alt-F5 auf Shift-F5 geändert. Das Kürzel Shift-F5 führte früher die Befehle ‘BasicStop’, gefolgt von ‘RunBasic’, aus.

Die komplette Liste der Kürzel folgt im folgenden Format: Kürzel, Befehl, Aktion.

- F5 RunBasic Dieses lässt Code, der von der ersten Zeile oder vom gegenwärtigen Stopp startet laufen, falls das Programm dort vorher stoppte.

- Shift-F5 BasicStop Stoppt die Ausführung des Codes.

- F7 AddWatch Fügt einen Beobachter für die Variable an der Cursorposition hinzu.

- F8 BasicStepInto Einzelschritte durch jede Anweisung -- entweder in der ersten Zeile oder an der Anweisung startend, von der die Programmausführung vorher stoppte.

- Shift-F8 BasicStepOver Einzelschritte (wie mit F8), aber ein Funktionsaufruf wird nur als ein Ausführungsschritt betrachtet.

- F9 ToggleBreakPoint Setzt oder entfernt einen Stopp an der gegenwärtigen Zeile oder alle Stopps in der gegenwärtigen Auswahl.

- Shift-F9 ToggleBreakPointEnabled Ermöglicht / schaltet den Stopp an der gegenwärtigen Zeile oder alle Stopps in der gegenwärtigen Auswahl ab.

Erweiterter Basic-IDE Makrowähler und -organisator

Querverweis zur Beschreibung


Basic-IDE

Das “Scripting Framework” erlaubt es den Benutzern, Makros in anderen Sprachen als OpenOffice.org‘s Basic zu entwickeln. Um den Benutzern das Verwalten ihrer Makros zu erlauben, beschreibt dieses Dokument die Änderungen des ExtrasMakros-Untermenüs und der Dialoge, die es startet.

Benutzer können die Dialoge für die Makro-Verwaltung i Extras-Untermenü aufrufen.

Der erste Eintrag im Untermenü ist für das Aufzeichnen der Makros (nur in OpenOffice.org Basic). Der zweite Eintrag präsentiert den Skriptwähler in einem Modus, der es dem Benutzer erlaubt Makros auszuwählen und laufen zu lassen. Der dritte Menüeintrag, ‘Makros verwalten . . . ’ präsentiert ein Untermenü, das einen Eintrag für jede Sprache enthält. Da BeanShell und JavaScript Teil von OpenOffice.org sein werden, sind zumindest die drei Sprachen standardmäßig aufgelistet. Der vierte Eintrag lautet ‘Digitale Signatur’.
Der fünfte Eintrag, ‘Dialoge verwalten’, präsentiert den Makroorganisator, wenn die Dialog-Registerseite ausgewählt ist. Außer für OpenOffice.org-Basic zeigen diese Einträge den passenden Organisatordialog (der “Scripting”-Organisator für andere Sprachen) an. Im Falle von OpenOffice.org-Basic präsentiert der Makrodialog die volle Funktionalität für Basic-Makros -- einschließlich des Öffnens des Makroorganisators.

testtool: neue Befehle zum min./max./wiederherstellen von Fenstern

Qualitätssicherung

Die folgenden Methoden für Dokumentfenster wurden hinzugefügt + .Close + BOOLesche .IsMax + BOOLesche .IsMin + BOOLesche .IsRestore + .Minimize + .Maximize + .Restore.


testtool: Lesen der Windows-Registrationsdatenbank

Qualitätssicherung

+ getRegistryValue (sPath als Zeichenfolge, sKey als Zeichenfolge) als Zeichenfolge Auf win32-Systemen gebe den Eintrag zurück, falls er existiert; sonst gebe eine leere Zeichenfolge zurück. Auf Unix- / Linux-Systemen gebe immer nur eine leere Zeichenfolge zurück, wenn die folgenden Schemata erlaubt sind: HKEY_CURRENT_USER HKEY_LOCAL_MACHINE.


testtool: Auslesen des Ziels einer symbolischen Verknüpfung

Qualitätssicherung

+ getLinkDestination (sLink als Zeichenfolge) als Zeichenfolge auf Unix-/Linux-Systemen: Gebe das Ziel für eine gegebene Verknüpfung zurück. Falls sLink keine Verknüpfung ist, gebe sLink zurück. Auf win32-Systemen gebe immer sLink zurück.


Dateisperrung standardmäßig auf Unix-/Linux-Plattformen ermöglicht


Eine bessere Dateisperrung wurde standardmäßig auf Unix-/Linux-Plattformen ermöglicht.

Das Dateisperrungsverhalten bleibt weiterhin über die Umgebungsvariablen ‘SAL_ENABLE_ FILE_LOCKING’ kontrollierbar, aber, im Gegensatz zu früheren OpenOffice.org-Versionen, muss die Umgebungsvariable jetzt explizit geklärt werden, falls die Dateisperrung auf diesen Plattformen nicht erwünscht ist.

Der „javamaker“ generiert jetzt .class- anstatt .java-Dateien


Das “javamaker”-Werkzeug (das Java-Klassen für UNOIDL-Entitäten generiert) generiert jetzt direkt Java-.class-Dateien anstelle der .java-Quelldateien. Desweiteren wurde aller Gebrauch des “javamaker” innerhalb der OpenOffice.org-Codebasis adaptiert.


Abhängige Arten werden jetzt immer durch “cppumaker” generiert


Seit Kopfdateien in cppu/inc/com/sun/star/uno (Any.hxx, Reference.hxx, Type.h) #einige generierte .hdl-/.hpp-Dateien einschließen, werden diese jetzt *immer* durch cppumaker generiert: com.sun.star.uno.RuntimeException, com.sun.star.uno.TypeClass, com.sun.star.uno.XInterface (außer jene Arten, die nur in einer Registrationsdatenbank gefunden werden, an “cppumaker” mit der -X-Option weitergereicht). Dieses impliziert, dass “cppumaker” immer diese Arten in einigen der Registrationsdatenbanken, die an ihm weitergereicht werden, finden muss.


Einzelschnittstellenbasierte Services ohne Konstruktoren

UNO

Ein einzelschnittstellenbasierter Service, der in UNOIDL als Service ‘SomeService: XSomeIfc {};’ geschrieben ist, wird um als ‘service SomeService: XSomeIfc;’ interpretiert zu werden benutzt. Beide, der frühere und der letztere, werden erachtet einen Standardkonstruktor zu haben. Dies wurde geändert. Der frühere wird nun erachtet auf keinen Fall Konstruktoren zu haben. Dies ist für Services (wie den com.sun.star.uri.UriSchemeParser_XXX) nützlich, die nicht geplant sind durch Clients instantiiert zu werden, aber nur durch Clientcode über den ‘com.sun.star.uri.UriReferenceFactory’-Service zugeordnet werden.


Neues Paketmanager-GUI

Querverweis zur Beschreibung



Das Paketmanager-GUI (Graphical User Interface) ist das Client-“frontend” zum Importieren, Exportieren und Entfernen von Paketen. Pakete wie UNO- (Universal Network Object) Komponente oder Skripte (Erweiterungen mit einem einzelnen Dokument) sind Erweiterungen des Office-Paketes.

Auf den Paketmanager kann als ein Werkzeug in dem Extras-Menü zugegriffen werden. Im allgemeinen zeigt der Dialog ein Baumlistenfeld, das alle verfügbaren Pakete auflistet, bezogen auf den Kontext (Benutzerinstallation, Office-Installationsschicht oder offene Dokumente), in welchem sie liegen.

Zudem ist ein Kontextmenü innerhalb des Listenfelds in den Baumlistenfeldeinträgen verfügbar.

Eine Hilfeblase zeigt die Beschreibung eines jeden Inhalts in dem Listenfeld des Paketmanagers an.

Neue unopkg-Entwicklungswerkzeuge

Querverweis zur Beschreibung


Das unopkg-Entwicklungswerkzeug setzt und setzt nicht UNO- (Universal Network Object) Pakete in der Office-Paketinstallation auf.

Gebrauch:
unopkg add <Optionen> Paketpfad . . .


unopkg remove <Optionen> Paketname . . .

unopkg list <Optionen> Paketname . . .

unopkg reinstall <Optionen>

unopkg gui

unopkg -V

unopkg -h.

“Binfilter”-Behauptungen über die Umgebungsvariable verfügbar
issue 35605


Gegenwärtig können “binfilter” -‘STRIP001’-Behauptungen nur mit einer speziell gebauten Bibliothek gesehen werden. Das Non-Pro-Office kann nicht mit dem Parameter ‘-env:DBG_BF_ASSERT=true’ oder mit der gesetzten Umgebungsvariable DBG_BF_ASSERT gestartet werden.


Apache Xalan-J 2.6.0 zum Office und der Bauumgebung hinzugefügt
issue 36335


Xalan-J 2.6.0 wurde zusammen mit der eingebetteten Xerces-J 2.6.2-Version der Bauumgebung hinzugefügt. Ein neues Modul (‘xalan’) wurde erzeugt, das die drei obligatorischen JARs enthält: ‘xalan.jar’, ‘xercesImpl.jar’ und ‘xml-apis.jar’.

Alle drei JARs werden im ‘/program/classes’-Verzeichnis geliefert. Office-Komponenten, welche sie benutzen wollen, sollten die JARs durch ihr Manifest laden.

Ausnahme: JDK/JRE1.4-Benutzer werden weiterhin das integrierte Xalan benutzen.

OOoBean
Querverweis zur Beschreibung


Ein primäres Ziel ist die Erzeugung der Produktionsqualität der JavaBeans für die Haupt-OpenOffice.org-Komponenten. Ein zweites Ziel ist das Anbieten einer smarten Programmierschnittstelle, um auf die Hauptelemente der Office-Dokumente zuzugreifen und gemeinsame Aufgaben abzuarbeiten.




Internetdokumente

Neue Funktion

Modul

Vorteil

wie zu erreichen

Erweiterter Export nach HTML, um ‘XHTML 1.0 Strict’ zu produzieren

issue 18295

Writer/Web

Der Export von HTML (Hyper Text Markup Language) produziert jetzt eine gültige ‘XHTML [eXtensible Hyper Text Markup Language] 1.0 Strict’-Ausgabe.

Wählen Sie DateiExport.

XHTML-Export für Calc, Draw und Impress ermöglicht

Querverweis zur Beschreibung

Writer/Web und Math

Sie können jetzt XSLT-basierte (eXtensible Stylesheet Language Transformation) Ein-/Ausgabefilter installieren und benutzen.

Wählen Sie Extras - XML Filtereinstellungen.

XForms-Unterstützung

Writer/Web

XForms ist ein internationaler Webformularstandard. OpenOffice.org ist in der Lage, XForms-kompatible Formulare zu erzeugen und zu bearbeiten.

Wählen Sie Datei - Neu und XML Formulardokument.


Anhang


Notiz zur Public Documentation License


Diese Übersetzung dient nur der Information und ist nicht verbindlich oder juristisch geprüft.


Der Inhalt dieser Dokumentation unterliegt der Public Documentation License Version 1.0 (die “Lizenz”); Sie können diese Dokumentation nur benutzen, falls Sie den Bedingungen dieser Lizenz folgen. Eine Kopie der Lizenz ist auf //licenses/PDL.html verfügbar.


Die Originaldokumentation heißt “Guide to new features in 2.0”. Die ursprünglichen Autorinnen der Originaldokumentation sind Elizabeth Matthis & Sophie Gautier Copyright ©2004-2005. Alle Rechte vorbehalten.
(Kontakt(e) zu den ursprünglichen Autorinnen: liz@openoffice.org sgauti@openoffice.org).


Beitragende(r) (Rezensenten) der Originalversion: Valden Longhurst, Ron Ness, John McCreesh. Teilweise erzeugte Abschnitte von Valden Longhurst, Ron Ness, John McCreesh unterliegen dem Copyright ©2004-2005. Alle Rechte vorbehalten. (Kontakt(e) der Beitragenden: valdenl@safwaysupply.com ness@hwcn.org jpmcc@openoffice.org).


Beitragende(r) (Übersetzer) : Thomas Hackert.
Korrekturen durch Jürgen Wippler, Mathias Röllig und Friedhelm Abels unterliegen dem Copyright ©2005. Alle Rechte vorbehalten. (Kontakt(e) der Beitragenden: zum Übersetzer: thackert@openoffice.org, der Korrekturleser: linix@openoffice.org mroellig.news@gmx.net f_abels@openoffice.org).


ANMERKUNG: Der Text dieses Anhangs kann sich leicht vom Text der Notizen in den Dateien der Originaldokumentation unterscheiden. Sie sollten eher den Text dieses Anhangs als den Text, der in der Originaldokumentation zu finden ist, für Ihre Änderungen benutzen.

Apache Feather

Copyright & License | Privacy | Website Feedback | Contact Us | Donate | Thanks

Apache and the Apache feather logo are trademarks of The Apache Software Foundation. OpenOffice, OpenOffice.org and the seagull logo are registered trademarks of The Apache Software Foundation. Other names appearing on the site may be trademarks of their respective owners.